Geschichte des Vereins

 

Partnerschaftsverein Tübingen - Villa El Salvador e.V.

 

Seit über 27 Jahren gibt es partnerschaftliche Beziehungen zwischen Tübingen und Villa El Salvador. Der Peru- AK im Weltladen war dabei ein wichtiger Akteur. Villa El Salvador ist ein Stadtteil Limas mit über 400.000 Einwohnern. Im Jahr 1971 nach einer Landbesetzung entstand Villa El Salvador. Seit dem l. Juni 1983 ist Villa El Salvador ein offizieller Bezirk von Lima. Der Stadtteil gilt als Vorzeigemodell für Basisdemokratie und Selbstverwaltung. Es gibt dort Gemeinschaftsküchen, Schulen, Kindergärten, Baumpflanzaktionen, eine Kläranlage, Strom, Gesundheitsstationen, Altenzentren und ein Kommunika­tionszentrum. Zwei internationale Auszeichnungen erhielten im Jahre 1987 sie dafür: Den Spanischen Friedenspreis "Príncipe de Asturias" und die UNO-Auszeichnung „Mensajera de La Paz - Botschafterin des Friedens“. 

 

Der Peru-Arbeitskreis im Aktionszentrum Arme Welt  pflegte die partnerschaftlichen Beziehungen mit Villa El Salvador. Peru-Tage mit Vorträgen, Ausstellungen, Konzerte, Filme haben stattgefunden, entwicklungspolitische Studienreisen mit der Volkshochschule sind durchgeführt worden. Ein Ökodialog mit dem Goethe Institut  in Villa El Salvador und regelmäßige Studientage in Tübingen haben in den vielen Jahren stattgefunden. Ein wichtiger Schritt war der Beschluss des Gemeinderats über ein dreijähriges Jugendschreinereiprojekt für didaktische Materialien in Villa El Salvador mit 33.000 DM im Jahre 1991.

 

In Rahmen der Agenda 21 ist das saubere und faire Baumwollprojekt mit der Frauenorganisation von Villa El Salvador  FEPOMUVES durchgeführt worden, denn auch in Peru leidet die nationale Ökonomie unter dem billigen Import durch chinesische Textilien.

 

Seit über 18 Jahren besteht eine Schulpartnerschaft zwischen dem hiesigen Uhland Gymnasium und der Schule  Fe y Alegría in Villa El Salvador.

 

Seit September 2006 gibt es eine offizielle Städtepartnerschaft zwischen Tübingen und Villa El Salvador. Der Partnerschaftsverein ist von dem Peru-Arbeitskreis gegründet worden, um die Bezie­hungen zwischen beiden Partnerstädten mit kommunaler Entwicklungszusammenarbeit unter dem Motto »voneinan­der lernen« zu fördern.

 

"So kann unsere Städtepartnerschaft mithelfen, in den Zeiten der ungerechten Globalisierung die entwicklungspolitische Probleme des Partnerlandes Peru kennen zu lernen und gemeinsam für eine bessere Welt einzutreten"

 

                                                                                               Walter Schwenninger

 

Nani und Walter Schwenninger

 

 

 

 



 

Partnerschaftsreise des Ersten Bürgermeisters Michael Lucke nach Peru

 

Über die Osterfeiertage 2009 war eine aus dem Ehepaar Lucke und dem Ehepaar Schwenninger bestehende Delegation im Rahmen einer ersten Partnerschaftsreise in

Villa El Salvador.

Die Stadt Tübingen schrieb dazu die nachstehende Pressemeldung.

Delegationsreise 2009.pdf
PDF-Dokument [52.2 KB]

Urkunde der Besiegelung der Städtepartnerschaft zwischen Tübingen und Villa El Salvador.

urkunde_deutsch.pdf
PDF-Dokument [343.4 KB]